Es ist Sommer – Wie entferne ich Schrunden und Hornhaut von meinen Füßen

Der Sommer steht vor der Tür und gepflegte Nägel und Füße gehören zu einem schicken Sommer Outfit einfach dazu! Nichts ist da störender, als unschöne Schrunden, Hornhautstellen oder Hühneraugen an den perfekt pedikürten Füßen. Aber keine Angst! Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten eure Füße schnell sommertauglich zu machen.

Was sind Schrunden und wie werde ich sie wieder los?


Schrunden am Fuß an der Ferse

Schrunden werden in der medizinischen Fachsprache als Rhagaden bezeichnet. Sie werden als spaltförmiger Einriss in der Haut definiert. Ein Abheilen geht in der Regel ohne Narbenbildung vonstatten.

Diese Hauteinrisse können verschiedene Ursachen haben:

  • Schlechtsitzende Schuhe - ständiger Druck regt u.U. das Wachstum von Hornhaut an
  • Einseitige Belastungen - zum Beispiel langes Stehen
  • Sehr trockene  und verhornte Haut (Xerosis)
  • Altersbedingt – sog. Pergamenthaut

Obwohl Schrunden am ganzen Körper auftreten können - Ellenbogen, Handflächen, etc. – Sind doch meistens die Fersen besonders betroffenDas liegt daran, dass unsere Füße (und besonders die Fersen) starken Belastungen ausgesetzt sind. Überlegt einfach mal, auf was für eine kleine Fläche euer Körpergewicht verteilt ist? Mangelt es eurer Haut nun an der notwendigen „Elastizität“, dann bilden sich Risse. Diese reichen zum Teil bis in die unteren Hautschichten.

Das kann nicht nur schmerzhaft sein, sondern führt unter Umständen auch zu unangenehmen Infektionen.

Ihr solltet dann am besten euren Arzt konsultieren.

Was hilft gegen Schrunden?


Um die Haut wieder geschmeidig zu machen, benötigt sie Feuchtigkeit und FettSalben mit hautfreundlichen Inhaltsstoffe wie Urea, Panthenol und Bisabolol werden zur Behandlung empfohlen

Urea

Es handelt sich um einen (körpereigenen-) Harnstoff, der über den Schweiß auf die Haut gelangt und dort Feuchtigkeit bindet.  Fehlt dieser Stoff, führt dies zu starker Austrocknung. Urea kommt daher auch bei der Behandlung von Ichtyosis, Psoriasis und Neurodermitis zur Anwendung (5% - 10%ig).

Panthenol

Ist ein körpereigenes Vitamin und wird auch als Provitamin B-5 bezeichnet. Es ist als Panthotensäure in jeder leben Zelle eines Menschen vorhanden und überall dort aktiv, wo Zellen erneuert werden (Haare, Haut etc.). Wird eine panthenolhaltige Creme aufgetragen, dann dringt diese in die Haut ein und wird dort in das „eigentliche“ B-5 Vitamin umgewandelt.

Es wirkt entzündungshemmend und heilungsfördernd

Bisabolol

Bisabolol hat eine entzündungshemmende Wirkung und kommt in ätherischen Ölen oder Kamille vor. Als besonders wirksam gilt die Römische (Chamaemelum nobile) - und die Deutsche Kamille (Matricaria recutita). Es hat sich besonders die Anwendung über Nacht bewährt. Während des Schlafs regeneriert unser Haut aufgrund der Ausschüttung von Wachstumshormonen am besten.

Damit die Salbe besser wirkt Socken über Nacht tragen
Außerdem kann die Salbe ordentlich aufgetragen werden und wird in ihrer Wirkung nicht durch den Tagesablauf gestört. Am Besten ihr cremt ordentlich ein und zieht dann eine Baumwollsocke drüber 🙂 

Obige Tipps gelten nur für den Fall, dass ihr noch keine Schmerzen habt oder Infektionen aufgetreten sind. In dem Fall rate ich euch professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eventuell ist es notwendig medikamentös zu behandeln oder die Schrunden mit einem Bimsstein / Hornhautfräser zu entfernen.

Fazit: 

Eine vorsorgliche Pflege der Haut vermindert die Entstehung von Schrunden: Eine ausgewogene Ernährung ist genauso wichtig wie zu Zufuhr von Vitaminen und regelmäßiges Eincremen, bzw. Entfernen überschüssiger Hornhaut.

In „leichten“ Fällen könnt ihr selber tätig werden – Den Profi hinzuzuziehen, ist im Zweifelsfall garantiert kein Fehler.

Wie werde ich meine Hornhaut los?


Ganz „normale“ Hornhaut ist eigentlich ungefährlich, sieht aber nicht gut aus 🙂 Mittlerweile gibt es am Markt eine ganze Reihe von elektrischen Pediküre Sets, um Hornhaut an den Füßen zu entfernen- wobei traditionelle Hausmittel auch immer noch eine gute Wahl darstelllen.

Was ist Hornhaut?

Die Hornhaut ist ein Teil des stratum corneum, der äußersten Hautschicht, und bildet eine Barriere gegen schädigende Umwelteinflüsse. Durch eine übermäßige Reizung (zu enge Schuhe, einseitige und dauerhafte Belastungen etc.) wird das Wachstum von Hornhaut angeregt. 

Druck kann Hornhaut verursachen

Unser Körper versucht sich zu schützen und produziert an entsprechender Stelle ein „Polster“ Als erstes müsst ihr also die Ursache beseitigen, dann widmen wir uns dem Entfernen der Hornhaut von euren Füßen …

Probate Mittel um die überschüssige Haut zu entfernen


Der Bimsstein - ein Klassiker 

Fangen wir mit den klassischen Hilfsmitteln an: Dem BimssteinDer Bimsstein ist jedem ein Begriff. Seit geraumer Zeit im Einsatz und schon Großmutters erste Wahl, war der Bimsstein bereits in der Antike bekanntBeim Bims handelt es sich um ein Naturprodukt aus Vulkangestein – > Chemikalien = Fehlanzeige! Er ist unkompliziert und „günstig“ in fast jeder Drogerie oder Apotheke erhältlich.

Für bessere „Schleifresultate“ empfehlen wir vor Anwendung ein Fußbad. Die Hornhaut weicht etwas auf und der Abrieb durch den Bims fällt leichter.

Füße nachher schön abtrocknen, sonst wird das nichts mit dem Bimsstein. Bei der Hornhautentfernung mit dem Bimsstein müsst ihr bitte darauf achten, dass ihr nicht zu viel Haut entfernt. Die tieferliegenden Hautschichten sollten nicht verletzt werden! Das gilt insbesondere für Diabetiker!

Es gilt die richtige Balance zwischen „nicht zu viel und nicht zu wenig“ zu finden.

Nach dem Entfernen der überschüssigen Hornhaut, muss der Bimsstein gründlich gereinigt werden. Er ist grobporig und nimmt vermehrt Hautabrieb auf.

Fazit:
Ein Abtragen der Hornhaut, in Verbindung mit einem regelmäßigen Eincremen der Füße, kann das Auftreten von Schrunden und Hornhaut wirksam verringern

Die klassische Hornhautraspel 

Die Hornhautraspel ist ebenso wie der Bimsstein schon länger als Mittel zur Hornhautentfernung bekannt.

mehr Infos bei AMAZON*

Ähnlich einer Feile, besteht die Hornhautraspel aus Metall und verfügt über ein Griffstück. Aufgrund der feineren „Arbeitsfläche“ lässt sich dicke Hornhaut nur schwer entfernen.

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, muss der Abrieb gleichmäßig am ganzen Fuß durchgeführt werden.

Wegen des geringeren Abriebs, eignet sich die Raspel auch für empfindlichere Stellen.

Ein Fußbad bereitet die Haut entsprechend vor und ermöglicht ein einfacheres Arbeiten. Der Fuß muss nach dem Baden ordentlich abgetrocknet werden! Nach der Anwendung die Füße pflegen und mit Cremes Feuchtigkeit zuführen

Fazit:
Die Anschaffung ist günstig und die Haltbarkeit hoch. Im Gerät verbliebene Hautreste müssen nach der Anwendung sorgfältig und hygienisch einwandfrei, entfernt werden.

Für die Geübten: Der Hornhauthobel!

Sehr effektiv aber mit Vorsicht zu genießen! Durch die scharfe Klinge, besteht erhöhte Verletzungsgefahr.

Die Hornhaut wird sehr wirkungsvoll entfernt, seid aber bitte besonders vorsichtig!

Bei besseren Hornhauthobeln kann die Klinge ausgetauscht werden. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn die Hornhaut Schicht um Schicht abgetragen wird und die Klinge schön scharf ist.

Fazit:
Ob ihr einen Hornhauthobel anwenden wollt oder nicht bleibt natürlich euch überlassen. Ich rate in den meisten Fällen aber davon ab. Meiner Meinung nach ist die Verletzungsgefahr zu groß!

Elektrische Hornhautentferner

Die neuesten Modelle der elektrischen Hornhautentferner funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip: Eine Rolle schleift die oberen Hornhautschichten ab.

Wenn ihr zu starken Druck ausübt, schalten (die besseren) Geräte automatisch ab.

Sicherheitsstop

Die Rollen können getauscht werden. Damit habt ihr die Möglichkeit, das hygienisch einwandfrei, mehrere Familienmitglieder den Hornhautfräser nutzen können! Jeder hat seine eigene SchleifrolleDas obligatorische Fußbad sollte auch hier nicht fehlen. Ich habe vor kurzem einen kompletten Beitrag zum Thema Elektrische Hornhautentferner verfasst. Wer mag, dem empfehle ich folgenden Artikel:

Alles was du über Elektrische Hornhautentferner wissen solltest

Fazit:
Die neuen elektrischen Hornhautschleifer sind von der Bedienung her einfach und sicher. Eine Abschaltautomatik bei zu starker Druckausübung sorgt für eine kontrollierte Anwendung.

Was kann ich gegen Hühneraugen tun?


Hühneraugen sind zapfenförmige Verdickungen der Hornhaut, welche nach Innen wachsen. Im Zentrum diese Verwachsung befindet sich meist ein Hornkeil, gelb oder durchsichtig, der wie eine kleine Pupille aussieht.

Wie entstehen Hühneraugen?

Druckstellen durch zu enge Schuhe oder mangelnde Fußpflege führt zu immer dicker werdender Hornhaut und im nächsten Schritt zum Hühnerauge. Um Hühneraugen zu vermeiden müsst ihr eure Füße pflegen! Bimssteine oder elektrische Hornhautentferner entfernen überschüssige Haut und lassen die Füße glatt und geschmeidig werden.

Hühneraugen sind nicht mit Warzen zu verwechseln! Die Unterscheidung ist ganz leicht:

  • Hühneraugen wachsen nach „Innen“, sind druckempfindlich und habe eine glatte Oberfläche
  • Hühneraugen entstehen durch „Druck“ und Reibung
  • Warzen wachsen nach „Außen“ und bilden eine deutliche Erhebung
  • Warzen werden durch eine Virusinfektion hervorgerufen
Behandlung von Hühneraugen

Ein lauwarmes Fußbad von ca. 20 Minuten leitet die Behandlung ein. Die Haut weicht ein, kann abgezogen werden und der „Sporn“ liegt frei. Meist wird dann ein Salicylsäure getränktes Pflaster auftragen. In Folge soll dadurch der Sporn zersetzt werden, bzw. die Kittsubstanz zwischen den Hautzellen löst sich auf. Die Hornhaut lässt sich im Anschlusss leichter abtragen.

ACHTUNG: Gesunde Haut sollte nicht in Kontakt mit der Salicysäure gelangen. Zusätzlich sind im Handel spezielle Hühneraugenmesser erhältlich.

Fazit:
Ich rate euch aber dringend davon ab, in Eigenregie mit einem Messer an euren Hühneraugen herumzudoktern!!

Bitte besucht die Podologin oder Arzt eures Vertrauens...

ZUSAMMENFASSUNG


Schrunden können mit einer Salbe effektiv behandelt werden. Um das Auftreten von Schrunden nachhaltig zu vermeiden, ist eine regelmäßige Pflege und ausreichende Feuchtigkeitszufuhr eurer Füße notwendig. Zusätzlich muss die Hornhaut an den Füßen (um geschmeidig zu bleiben) regelmäßig reduziert werden. Ich empfehle einen Bimsstein oder einen elektrischen Hornhautentferner zu benutzen. Hühneraugen entstehen genau wie Hornhaut, aufgrund von Druckstellen, schlecht sitzenden Schuhen oder wie auch immer gearteter mechanischer Reibung.

Leichte Formen der Hühneraugen können möglicherweise selber behandelt werden. Allerdings empfehle ich euch den Besuch einer Podologin eures Vertrauens!


Wie hat dir der Artikel gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, im Durchschnitt: 5,00 von 5)