Künstliche Fingernägel (Gelnägel) während der Schwangerschaft?

Schaden Kunstnägel meinem Baby?​

Was vor einer Schwangerschaft ganz alltäglich war, wird bereits nach wenigen Wochen zum Ding der UnmöglichkeitJeanshosen drücken unangenehm, obwohl noch gar kein Bauch da ist. Du bist so müde, dass du den ganzen Tag schlafen könntest. Und dann ist da noch die Übelkeit, die dir bei ganz normalen Tätigkeiten in die Quere kommt.

Aber am schlimmsten ist die Sorge um das Wohl deines Kindes. Du trägst jetzt Verantwortung, du allein, und niemand kann dir das abnehmen. Zuerst also zur wichtigsten Frage überhaupt: Schaden Kunstnägel meinem Baby? 

JEIN​ --- Schwangerschaft und Umweltgifte vertragen sich überhaupt nicht gut, soviel ist klar. Eine Welt ohne Umweltgifte ist uns allerdings nicht gegeben

THEORETISCH nimmt der Körper über die intakte Hornplatte deiner Fingernägel kaum Giftstoffe auf, vor allem dann nicht, wenn das Produkt getrocknet ist.​

PRAKTISCH jedoch wird der Nagel vor jeder Modellage gründlich mit säurehaltigen Substanzen entfettet, was ihn zunehmend porös werden lässt und die Durchlässigkeit von Keimen, Erregern und Giftstoffen drastisch erhöht.

Bedenkliche Inhaltsstoffe in Kunstnägeln


UV Lacke oder Gel? Alles gleich schlimm? 

Benzoylperoxid, Polyamine und Aceton sind nur drei chemische Substanzen, die zwar im Allgemeinen keine nennenswerten Auswirkungen auf einen gesunden Körper haben. Jedoch können sie die Entwicklung des Embryos besonders in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten nachteilig beeinflussen.

Man muss hier allerdings auch betonen, dass sogenannte UV-Lacke oder vergleichbare langhaltende Nagellacke eine ungleich höhere Konzentration an bedenklichen Inhaltsstoffen haben als Gel- oder Acrylnagelmodellagen. Dazu gehören Benzophenon oder Bisphenol-A, die beide im Verdacht stehen, hormonell wirksam und krebserregend zu sein. Hier geht es zu unserem Artikel über getestete Nagellacke und was die Stiftung Warentest untersucht hat! 

Die Menge macht das Gift!


Vergleiche es mit dem Verzehr von rohem Fleisch und dem Säubern des Katzenklos:

DEIN Körper kann Salmonellen oder Toxoplasmose-Erreger kompensieren. Dein ungeborenes Kind kann dagegen schwere Entwicklungsstörungen und lebenslange Folgeschäden davontragen.

​Auf Salami und Tartar zu verzichten, fällt dir wahrscheinlich leichter, als die Katze auszusetzen. Als werdende Mutter musst du allein entscheiden, welches Risiko du eingehen willst und welche Folgen du verantworten kannst.

Merke: Es ist nicht nachgewiesen, dass die Inhaltsstoffe von Nagelgel oder Nagellack in den Organismus von Mutter und Kind eindringen können. Trotzdem besteht ein mögliches Risiko, dass das eine oder andere Molekül während der Polymerisation (der Aushärtung) in den Blutkreislauf der Mutter gerät und sich an einer ungeschickten Stelle, vielleicht der Plazenta, niederlässt.

​Besonders im ersten Drittel der Schwangerschaft ist äußerste Vorsicht geboten, da hier das Risiko einer Fehlgeburt am höchsten ist!

Tipp

Wenn du während der Schwangerschaft nicht auf Kunstnägel verzichten willst, dann achte auf hochwertige Produkte und erkundige dich bei deiner Nageldesignerin nach den genauen Inhaltsstoffen.

Infektionsgefahr


Ein weiteres größeres Problem bei der Kunstnagelmodellage in der Schwangerschaft kann durch unsaubere oder grobe Arbeitsweise entstehen. Diese begünstigt nämlich das Auftreten von Infektionen.

Damit schädliche Bakterien oder Viren in unseren Körper gelangen und sich dort erfolgreich einnisten können, muss irgendwo der Schutz unserer Hautbarriere unterbrochen sein.

Nagelhaut entfernen

​Vor einer Modellage mit Kunstnägeln ist es notwendig, das Nagelhäutchen ringsum gründlich zu entfernen. Das ist für die Haftung des Acrylats wichtig und vermeidet unschöne frühzeitige Rissbildung beim Auswachsen.

Für unseren Immunschutz dagegen ist das Nagelhäutchen von größter Wichtigkeit. Es zu entfernen bedeutet, einen Willkommensgruß in die Welt der mikroskopisch kleinen Unheilstifter zu senden. Falls du dich entschließt, während einer Schwangerschaft nicht auf Kunstnägel zu verzichten, ist daher die allergrößte Vorsicht bei der Modellage geboten.​

Tipp: Auf Nummer sicher gehst du, wenn du eine qualifizierte Nageldesignerin beauftragst und auf gründlichste Hygiene und Pflege deiner Nägel im Anschluss achtest.

Die Auswirkungen der Schwangerschaft auf deine Nagelmodellage


Brüchige Nägel

Während das Baby in deinem Bauch mit rasanter Geschwindigkeit wächst und gedeiht, bleibst auch du nicht vor den Nebenwirkungen verschont.

Der kleine „Mitesser“ in deinem Bauch benötigt große Mengen an Vitaminen, Nährstoffen und Spurenelementen, die dein Organismus notfalls auch aus den Depots der Nagelmatrix zieht. Deshalb können brüchige Fingernägel zu einem unschönen Nebeneffekt des kleinen Naturwunders werden.​

Auf weichen und brüchigen Nägeln haften Kunstnägel nicht besonders gut. Es kann dir durchaus passieren, dass – obwohl du schon seit Jahren Kunstnägel trägst und nie Probleme mit der Haftung hattest – deine Modellage kurz nach der Erstellung schon wieder einreißt und abblättert.​

In dem Fall kannst du spezielle Produkte mit verbesserter Haftung ausprobieren, die eigens für eine Modellage auf weichen Naturnägeln gedacht sind.​

Tipp: Nahrungsergänzung für die Schwangerschaft gibt es von vielen Anbietern. So kannst du den Mangel ausgleichen, der durch das Mitfüttern des kleinen Untermieters entsteht.

Geruchsempfindlichkeit

Für eine schwangere Frau ändert sich die Welt. Sie fängt nämlich an, gewaltig zu stinken. Das muss an der Stelle einfach ganz klar so gesagt werden. Schwangere sind unheimlich geruchsempfindlich, was bis zu brechreizauslösenden Empfindungen geht.

Besonders die Acrylmodellage hat den Ruf, unangenehme bis stark reizende Duftstoffe auszusenden.

Der Besuch im Nagelstudio wird dir womöglich in den ersten paar Monaten ein Graus sein, da die Dämpfe dort besonders hoch konzentriert sind. Nach drei Monaten normalisiert sich die Geruchsempfindlichkeit von Schwangeren wieder einigermaßen. Vielleicht lädts du die Nageldesignerin zu dir nach Hause ein - Fenster auf und gut lüften!

Körperliche Veränderungen

Lange bevor dir der ausladende Bauch verbietet, nahe genug an den Maniküretisch heran zu rücken, wirst du während der Schwangerschaft gewisse Unannehmlichkeiten erfahren.

​Bei längerem Sitzen kann sich die Gebärmutter buchstäblich verkrampfen, was dir das dringende Bedürfnis einbringt, dich mal eben zu strecken, zu recken, die Sitzposition zu verändern oder ein paar gymnastische Lockerungsübungen zu machen.

Dann wieder gibt es Tage, an denen sich die manifestierte Liebe unter deinem Herzen nicht dazu bewegen lässt, von deiner Blase herunterzurutschen, weshalb du alle fünf Minuten erfolglos auf die Toilette rennst.​..

Alles nicht ganz einfach während einer Nagelmodellage 🙂

Besonders unangenehm wirkt sich ein schmerzender Ischiasnerv aus, der das Sitzen schon nach zwei Minuten unangenehm werden lässt.

Auch hier gibt es Möglichkeiten, dir die Freude an der Nagelkunst zu erleichtern: ​

  • Bitte die mobile Nagelpflegerin, beim Hausbesuch viel Zeit mitzubringen, sodass du immer mal wieder aufstehen und ein paar Schritte gehen kannst.
  • Verzichte auf allzu ausgefallene Designs. Ein Refill ist vergleichsweise schnell gemacht und ein schönes French lässt deine Nägel auch gepflegt aussehen.

Gedächtnislücken

Durch den fortwährenden Schlafentzug und den Überfluss an Hormonen gegen Ende der Schwangerschaft leidest du kurzfristig an einem Phänomen namens Schwangerschafts- oder später Stilldemenz.

​Du bist einfach dermaßen auf den neuen kleinen Organismus fixiert, den es aufzupäppeln gilt, dass du alles, aber auch wirklich alles andere um dich herum vergisst. Egal ob es der Autoschlüssel ist, den du gerade noch in der Hand hattest, oder der Termin zum Refill, den du erst letzte Woche vereinbart hast.

Tipp: Plane die nächsten Termine im Nagelstudio schon weit im Voraus und trage sie in einen Kalender ein, der dir hilft, auch diese Schwierigkeit glänzend zu überwinden.

Gel oder Acryl?


Rein gesundheitlich schenken sich die beiden Kunstnagelvarianten nichts. Acryl enthält zwar am wenigsten chemische Bestandteile, kann aber nur durch ein intensives Aceton-Bad vom Naturnagel entfernt werden.

Gel kommt ohne schädliches Aceton aus, aber nur, indem es vom Nagel heruntergefeilt wird, wobei die Nagelplatte bei unachtsamer Handhabung gefährlich stark beschädigt werden kann.

Beide Versionen sind dennoch eindeutig den UV-Lacken und ähnlichen Chemieschleudern vorzuziehen

Darüber hinaus haftet Gel besser auf brüchigen Nägeln als Acryl und verursacht weniger Übelkeit durch eine weitaus geringere Geruchsentwicklung.

Insgesamt kommt UV-Gel zur Naturnagelverstärkung während der Schwangerschaft deutlich besser an als Acryl. Da jede Schwangerschaft aber ganz individuell ist, musst du selbst ausprobieren, ob deine bisherige Nailart immer noch passt oder ob du für eine Weile auf deine zweite Wahl umsteigen solltest.

Alternativen

Du fürchtest zu viele gesundheitliche Risiken bei der Kunstnagelmodellage, möchtest aber auf deine individuelle Nageldekoration nicht ganz verzichten?

In bestimmten Drogeriemärkten, Reformhäusern und Online,  bekommst du Bio-Nagellack, der weitestgehend schadstoffarm ist und trotz seiner vergleichsweise kurzen Haltbarkeit schöne Nägel macht.

Kunstnägel bei der Geburt​


Wenn du während deiner Schwangerschaft Gelnägel tragen möchtest, solltest du auch gleich schon an die Zeit danach denken. Das Ende einer Schwangerschaft ist der Neuanfang als Familie, und der beginnt meistens im Krankenhaus.​

Künstliche Nägel sind in Krankenhäusern nicht sehr beliebt, weil sie sich durch ihre starre, gitterförmige Oberflächenbeschaffenheit so wunderbar als “Erreger-Taxi” von einem Patienten zum nächsten eignen.

Außerdem kann man anhand von Verfärbungen auf der Nageloberfläche Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand der Patientin ziehen, sollten Komplikationen auftreten.

Es kann daher durchaus sein, dass der Chefarzt der Geburtsstation beim ersten Vorgespräch darauf hinweist, dass Gel- oder Acrylnägel bitte im Vorfeld zu entfernen seien.

In diesem Fall solltest du aus Sicherheits- und Hygienegründen doch lieber vorübergehend auf die Nagelkunst verzichten.